Freitag, 20. August 2010

Resteverwertung

Was macht Frau, wenn sie vergisst, rechtzeitig Nachfüllung für die Seifenspender zu kaufen?

Es ist ja nicht so, dass es in meinem Haushalt keine Seife gäbe. Überall liegen kleine Seifenstückchen herum, Werbegeschenke, Proben, sie scheinen sich von alleine zu vermehren. Allerdings verwendet sie hier keiner, alle wollen nur Flüssigseife aus dem Spender. Vielleicht, weil sich in Pfützen herumliegende Seifenstückchen nach kürzester Zeit in unansehnliche Schleimklümpchen verwandeln, es aber 3 Jungs nicht anzugewöhnen ist, sie auf dafür vorgesehene Halterungen zu legen? Vermutlich.

Vorhin hatte ich den rettenden Einfall. Ich habe alle Schleimklümpchen und Mini-Stückchen zusammen gesammelt, in noch viel kleinere Stückchen zerschnippelt und einmal kurz in Wasser aufgekocht. Voila, das Schleimseifenstückchenproblem ist behoben und das Problem der "zu kaufen vergessenen" Flüssigseife auch.



Da ich heute meinen Experimentiertag hatte, habe ich auch versucht, Joghurt ohne Maschine selbst zu machen. Ob es gelungen ist, kann ich morgen berichten.
(Wenn jemand einen Link zu einem absolut todsicheren Rezept hat, bitte her zu mir, denn meinen heutigen Versuch betrachte ich gerade etwas skeptisch...)

Kommentare:

Sinchen hat gesagt…

Hi,
tolle Idee mit der Seife.
Wir verwenden Öl- Duschgel mit Urea im Seifenspender (auf Rat unseres Hautarztes). Das spart das Eincremen der Hände.
Liebe Grüße
Sinchen

Tine von den Teddys hat gesagt…

Selbst ist die Frau, hast Du gut gemacht!

LG Christine