Montag, 6. Juli 2009

Wolle stricken

Bisher war stricken in der Nähe des Zwerges unmöglich. Egal was er gerade macht, wenn ich mich mit dem Strickzeug hinsetze ist er da und will kuscheln und auf mir herumklettern.

Vorhin hat er sich intensiv mit einem Puzzle beschäftigt. Plötzlich sagte er: "Mama, tust du dich hinsetzen und Wolle stricken, bitte?" (Auf die Grammatik achten wir mal nicht.) Dem Wunsch bin ich natürlich sogleich nachgekommen und es hat geklappt! Er hat sein Puzzle weiter gemacht und ich hab daneben gestrickt, ein Meilenstein!

Das gibt mir Hoffnung für diese Woche, da er nicht in den KiGa gehen kann und das Wetter auch nicht so toll angesagt wurde...

Übrigens, der Baumwollpulli fürs Zwergerl ist fertig und passt super. Foto gibt es noch keines, da es dafür noch nicht kalt genug ist, irgendwann im Lauf der Woche wird es so weit sein. Es tat gut, mal mit etwas so schnell fertig zu werden, aber die dicke Wolle und die Baumstammnadeln haben mich nicht besonders begeistert. Jetzt stricke ich zum Ausgleich mit 2er Nadeln.

Kommentare:

gudrun hat gesagt…

ja das freut mich - mein sohn ist gottseidank schon 5 und versteht es doch meist wenn mutter auch mal nebenbei stricken möchte - ich kann zwar meist nichts sehr aufwendiges stricken - da er ständig "quatscht" doch nur so nebenbei sitzen halt ich oft gar nicht aus - da kribbelts in den fingern...
lg gudrun

spinndiva hat gesagt…

Hallo Sabine!

Na das ist doch SUPER! Gratuliere zu diesem Erfolg!

LG
B.

Tine von den Teddys hat gesagt…

Hallo,

habe ich Dir nicht gesagt, dass es irgendwann besser wird. Auch wenn man es kaum für möglich halten möchte, sie entwickeln sich weiter, die geliebten Plagegeister ;)
Liebe begeisterte Grüße
Tine

juliacorte hat gesagt…

Aber hallo, der Kleine macht sich! Hat er beobachtet, dass du lange stillsitzst, wenn du strickst, und dass er also voraussichtlich lange etwas von dir haben wird, wenn er dich zum Danebensitzen und Stricken einlädt? Egal, genieß es. Wie Tina so schön sagte: sie entwickeln sich weiter. Und das unterscheidet Kinder von Haustieren - bei denen ist mit der Entwicklung irgendwann einmal Schluss.
Big, big hug, Ulrike