Sonntag, 17. Mai 2009

ausgebremst

Seit Freitag setzt mich eine heftige Verkühlung außer Kraft. Ich befürchte, dass die nicht so einfach verschwindet, denn ich hab den Eindruck, dass die Nasennebenhöhlen unter Eiter stehen. Dazu tut mein Kopf (natürlich) und der Hals total weh, seit heute ist auch noch verschleimter Husten dabei. Das muss natürlich am Wochenende sein, wenn man keinen Arzt konsultieren kann. Aber morgen... Ich nehm gerne eine riesen Dosis Antibiotika, wenn es mir nachher besser geht.

In einem Blog (ich glaub bei Kalinumba) hab ich mal gelesen, Mamas werden nicht krank, sie verlieren nur an Geschwindigkeit. Na ja, diesmal bin ich sehr wohl krank, das hat sogar Herr Spinnwahn eingesehen und ich war gestern und heute den ganzen Tag im Bett. Ich hatte nicht mal Lust zu stricken, obwohl ich das sicher gekonnt hätte. Wenn ich nicht geschlafen hab, hab ich mir seichte Romane "reingezogen". Jetzt fühl ich mich ein wenig kräftiger, aber immer noch deutlich krank.

Kommentare:

bonny hat gesagt…

Herzlichst gute Besserung, das klingt ganz schön argh.
Liebe Grüße Bonny

Ulrike Müller-Kaspar hat gesagt…

Eine feste Umarmung und einen herzlichen Glückwunsch, dass du auch wirklich im Bett geblieben bist. Und gute Besserung!!!
Liebe Grüße, U.