Montag, 29. September 2008

Tataaaaaaaa

Hier nun ganz als erstes zu sehen: Bridgetts tollen neuen Shrug/Ärmelschal, den es ganz exklusiv bei Collaboration geben wird.



Die Wolle kommt in einem hübschen, farblich passenden Strickbeutel (genäht von Renate8) zu euch, in diesem lässt sich sehr praktisch euer aktuelles Strickprojekt verstauen.
Ich hab den Härtetest gemacht, auch in der Handtasche ist das Strickzeug darin gut aufgehoben.
Wenn ihr den Shrug zu Weihnachten verschenken wollt, ist der Beutel gleich eine sehr hübsche Verpackung. Für Stricker ist dies auch ungestrickt ein tolles Geschenk. (Die Nadeln sind nicht im Paket enthalten.)



Alle weiteren Erklärungen spätestens morgen auf Collaboration.

Samstag, 27. September 2008

neues Projekt

Das neue Collaboration-Projekt ist schon ein paar Tage fertig, aber das Wetter spielt nicht mit. Ich kann keine Fotos machen und ohne Fotos keine Präsentation und kein kit...

Aber ich kann schon mal die verwendete Wolle zeigen, eine von diesen Farben ist für das Paket wählbar:

Freitag, 26. September 2008

I Met Tanasay

Vor genau einer Woche habe ich eine Ravelry-Bekannte aus der TsockFlock Gruppe getroffen. Tanasay lebt in Utah und war mit Mann und Tochter zum Sightseeing in Wien. Es war total schön!
Wer ein bisschen über das Treffen lesen möchte, sie ist mir schon lange zuvor gekommen und hat auf ihrem Blog darüber berichtet. (Irgendwie hinke ich mit meinen Berichten andauernd hinterher...)

Lebenszeichen


Eigentlich müsste ich spinnen - oder kardieren - oder irgendwas im Haushalt tun - oder bloggen...
Aber Leo lässt mich einfach gar nichts tun, er hat nur Unsinn im Kopf und nützt es aus, dass Papa gerade nicht hier ist. Mama sekkieren, es gibt nichts Schöneres.

Also kommt hier nur ein schnelles Bild von meinem neuesten Spielzeug: Mein(e)? Spindolyn, ich liebe sie! Jetzt hab ich auch was, was ich auf Spinntreffen mitnehmen kann, denn seit ich mein Traditional auf der Fahrt nach Reischach vor zwei Jahren beleidigt habe (das Schwungrad läuft nicht mehr rund) stopfe ich es in kein Auto mehr.

Dienstag, 16. September 2008

tolle Post

Hier mal was zum neugierig machen:

Dieses Paket kam gestern von Renate8 aus dem Teddyforum. Ich hatte sie um Wollkörbchen und Strickbeutelchen gebeten.



Sind sie nicht super geworden? Damit haben wir was für Collaboration vor, Näheres wird aber noch nicht verraten. Ich bin total begeistert von den Beuteln und Körbchen!!!

Ach ja, Strohwitwendasein ist seit gestern beendet und die Kids sind beruhigt, dass das Flugzeug nicht in den nächsten Wolkenkratzer geknallt ist... Herr Spinnwahn hat sich anscheinend gut erholt, also hat sich für mich die Plackerei auch gelohnt. :-)

Sonntag, 14. September 2008

Alpakas und innere Ruhe

Kürzlich hatten wir im Forum eine Diskussion über eine sehr fragwürdige Methode, wie in Neuseeland Schafe "geschoren" werden. Darus resultierte die Überlegung, doch mehr einheimische Fasern zu verwenden.

Nun ja, ich muss ehrlich gestehen, ich gehörte zu den Verfechtern der importierten Wolle. Ich mag keine Hausschafwolle, ich gebs ehrlich zu, sie kratzt und macht mir beim Spinnen überhaupt keinen Spaß. Wo bekomme ich in Österreich oder allenfalls noch in Deutschland schön weiche Merinowolle her? (Oki, süddeutsche Merinowolle hab ich inzwischen gefunden und werde sie sehr bald ausprobieren!)

Allerdings hab ich ganz viel Alpaka hier, ungewaschen und frisch vom Tier, von einer kleinen Hobbyzucht in Deutschland. Wer gerne mal schauen mag: Alapakas vom alten Forstgarten
Ich hatte schon von der vorigen Schur 1,5 kg Huacaya Alpaka hier, nur war ich davon nicht wirklich sooo angetan. Die Schur war schlecht, in ganzen Vlies waren unzählige kleine Schnippel verteilt die nicht zum rausbekommen waren und den Faden ungleichmäßig gemacht haben. (Ja, da bin ich Perfektionist, ich mag es nicht, wenn meine Lace-Wolle Knubbel hat!)
Zuerst war ich mir nicht sicher, ob ich von der neuen Schur wieder was haben will, aber nachdem mir die Züchterin versichert hat, dass diesmal besser geschoren wurde, hab ich doch ganz viel genommen. Und - ICH BIN BEGEISTERT!!!

So weit nun die Vorgeschichte, jetzt komm ich zu dem, was ich eigentlich sagen will. :-)
Ich hätte nie gedacht, wie viel Spaß es mir machen würde, Alpakawolle auszusortieren, die verklebten Spitzen zu entfernen, die Fremdpartikel rauszuklauben und das Ganze zu lockern. Ich saß heute Mittag, während der Kleine seinen Mittagsschlaf hielt, etwa 1,5 Stunden vor einem traumhaft schönen Vlies, habe in Alpaka gewühlt und meine Gedanken schweifen lassen. Nun weiß ich: Ich habe die Hände gerne so nah wie möglich am Tier (näher wird es wohl nie sein, ich hab weder Platz noch Geld für eigene Alpakas), das Gefühl von Natur fehlt bei gekauften Kammzügen völlig. Ich bin zwar bei gekaufter Wolle viel schneller fertig, weil ich gleich losspinnen kann, aber dafür bekomme ich kein Gefühl für das Tier. Außerdem entgeht mir die Ruhe dieser Beschäftigung, das Abwägen was gut ist und was aussortiert wird.

Ich hab gerade Quante "in Arbeit", sie scheint eine richtige Lady zu sein. Ihr Fell ist traumhaft sauber, kaum Partikel drin und nur die alleräußersten Spitzen ganz leicht verklebt. An einem Kammzug hätte ich dies nicht erkennen können.

Inzwischen bin ich überzeugt: Ich nehme gerne die Mehrarbeit und den ungleichmäßigeren Faden in Kauf, dafür kenne ich das Tier, weiß, dass es ihm gut geht und dass die Faser nicht erst um die halbe Welt geflogen wird, ehe sie bei mir landet. (Nagelt mich aber bitte nicht fest, ich werde weiterhin auch importierte Wolle verarbeiten.)

Nun noch ein paar Fotos, um einen Eindruck zu bekommen, wovon ich nun die ganze Zeit geschwafelt hab:


Ein Teil von Quantes Fell VOR meiner Behandlung...


...und danach ohne verklebte Spitzen, sooooo weich!


Vorbereitet Spule für Spule zum kardieren.


Hier 100g schon fertig, der obere Strang ungewaschen, der untere gewaschen.


Piccola passt auf, ob Frauchen auch alles richtig macht. Allerdings hatte ich sie zuvor daran gehindert, sich in dem herrlich weichen Vlies ein Nestchen zu bauen...

weggeflogen?

Ich bin über das Wochenende Strohwitwe. Das heißt: Stress pur, alle drei Jungs zu Hause.

Gestern:

L.(3): Papa nicht Auto fahren? (Das Auto steht sichtbar im Carport)
Ich: Nein, der Papa ist mit dem Flugzeug weggeflogen.
L.: (mit der entsprechenden Bewegung dazu) Gaaaanz hoch?
Ich: Ja, bestimmt.

Heute wird der Gameboy vermisst, die Suche aller drei größeren Familienmitglieder bringt keinen Erfolg.

L: Gameboy weggeflogen?

In Zukunft wird dies sicher ein geflügeltes Wort, alles was verschwindet, wird wohl erst mal in einem Flugzeug vermutet...

Freitag, 12. September 2008

Ich jetzt auch...

Seltsam. Ich blogge. Wozu eigentlich?

Soeben ging ich noch einer wunderbaren Beschäftigung nach: Alpaka Faser aussortieren, die verklebten, ausgeblichten Spitzen abschneiden und mich dem Leben, dass ich so gerne mal geführt hätte, ganz nahe fühlen...

...Plötzlich überkam es mich, ich muss bloggen.

Vielleicht weil ich in letzter Zeit öfters mal auf Blogs von Mehrkind-Mamas vorbei geschaut hab und von deren Art, ihr Leben zu meistern, fasziniert bin. Vielleicht weil ich mit meinem 4-Männer-Haushalt oft so überfordert bin, dass ich die schönen Seiten einer großen Familie einfach übersehe. Vielleicht weil ich mir erhoffe, dass durch das Aufschreiben der schönen Erlebnisse mit den Jungs der Stress ein wenig in den Hintergrund tritt.

Vielleicht, weil ich einfach immer schon gerne geschrieben habe.

Einst wollte ich Schriftstellerin werden, habe Schreibheft um Schreibheft mit meinen Romanen vollgekritzelt von denen ich heute wünschte, ich hätte sie nicht in einem Anfall von Peinlichkeit entsorgt. Ich weiß nicht, ob ich Talent habe, ich weiß nur, dass ich gerne schreibe. Briefe, e-mails, in Foren, sogar auf Englisch, das ich aber mehr schlecht als recht beherrsche. Schreiben macht Spaß, schreiben erleichtert und schreiben hilft, die schönen Seiten des Lebens zu sehen. Also schreibe ich nun und freue mich, wenns wer liest. ;-)